Rückkehr der Romantik – Emotionen als Erfolgsfaktor im Projektmanagement

Image: SFIO CRACHO/Shutterstock.com
Image: SFIO CRACHO/Shutterstock.com

Im Zeitalter von Automatisierung, digitaler Transformation, künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens könnte die Überraschung nicht größer ausfallen: Ausgerechnet die Menschlichkeit ist zurück in aller Munde! Science Fiction einerseits, Romantik andererseits – was auf den ersten Blick surreal anmutet, ist auf den zweiten Blick eigentlich recht logisch. Nach heutigem Wissensstand wird Technologie auch in Zukunft nur imitieren, nicht aber ersetzen können, was vielen Menschen selbst schleierhaft vorkommt: unsere eigenen Emotionen. Nun stellen wir ausgerechnet im Zuge der digitalen Transformation fest, dass die Rolle emotionaler Intelligenz für den Erfolg im Arbeitsalltag viel zu lange unterschätzt wurde.

Jedes Projekt ist nur so gut wie sein Team

Ob in der IT-Branche oder der Agrarwirtschaft – Teamplayer sind wichtiger denn je und der Stellenwert von Soft Skills und sozialer Intelligenz nimmt seit einigen Jahren kontinuierlich zu. Noch der kompetenteste Mitarbeiter lernt in Gruppen, die von Vielfalt geprägt sind, von den unterschiedlichen Perspektiven und Kompetenzen der Anderen – vorausgesetzt, er lässt sich darauf ein. Aus diesem Grund sollten Kritikfähigkeit und Kommunikationsstärke bereits im Einstellungsprozess echte Kriterien sein, die im weiteren Karriereverlauf als Kompetenz gepflegt und entwickelt werden. Denn jedes Projekt kann letztlich nur so gut funktionieren, wie Mitarbeiter bereit sind, sich voll einzubringen und im Team erfolgreich zusammen zu arbeiten.

 

Gute Stimmung, gute Projektergebnisse

Gleichzeitig kann eine Gruppendynamik, die sich in Projekten entfaltet, im Umkehrschluss auch dem Projekterfolg entgegenstehen. Fähige Angestellte, die wenig Teamgeist zeigen und die Harmonie der Gruppe bewusst oder unbewusst sabotieren, können ein Projekt zum Stillstand bringen. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass nur rund jedes zweite Projekt erfolgreich ist. Überlassen Sie die Qualität und den Erfolg Ihrer Projekte nicht dem Zufall. Investieren Sie in Maßnahmen, die den Zusammenhalt fördern und achten Sie darauf, wie und ob verschiedene Persönlichkeiten zusammenpassen – fachlich und emotional. Scheuen Sie sich nicht davor, Fehler zu machen, aber nehmen Sie sich Zeit zur Reflektion: selbst die besten Führungskräfte scheitern häufig an scheinbar banalen, emotionalen Hürden wie dem Mangel an Wertschätzung, wenig Weiterentwicklungsmöglichkeiten oder fehlender Motivationsfähigkeit. Sollten einmal Unstimmigkeiten und Missverständnisse entstehen, ist es wichtig diese sofort zu identifizieren und aus der Welt zu schaffen, bevor es zu größeren Störungen kommt. Hinweis in eigener Sache: Natürlich kann Ihnen die Projekt Monitoring-Lösung von Surwayne dabei jederzeit helfen :-)

 

Unterstützung auf allen Ebenen

Der zukünftige Erfolg Ihrer Projekte und Ihres Unternehmens wird nicht nur von der Auswahl der richtigen Mitarbeiter und der Zusammensetzung idealer Teams abhängen. Vor allem leitende Positionen müssen besetzt werden von Mitarbeitern, die großes Talent haben im Mitdenken und vor allem im Mitfühlen. Laut einer Studie von Accenture sind nur rund 15 Prozent der Führungskräfte auf eine Arbeitswelt vorbereitet, in der emotionale Intelligenz eine signifikante Rolle spielen wird, der fachliche Teil immer stärker in den Hintergrund rückt und Kreativität und das Miteinander in der Projektarbeit zunehmend gefragt sind. Letztlich bleibt Führungskräften nichts anderes übrig, als die Initiative zu ergreifen und sich einem fortlaufenden Lernprozess zu öffnen. Schon mit einfach umzusetzenden Maßnahmen wie der regelmäßigen Online-Befragung aller Beteiligten eines Projektes können Manager den Puls eines Projektes messen und die Stimmung im Team positiv beeinflussen.

 

Emotionen statt Performance?

Doch wie lässt sich die emotionale Ebene überhaupt messen – oder sind wir den Emotionen der Mitarbeiter wahllos ausgesetzt? Wie lässt sich in der Praxis das Gleichgewicht zwischen unterschiedlichen Mitarbeitern herstellen, um auch auf emotionaler Ebene ein Projekt unter Kontrolle zu behalten? Und geht es schon bald sogar nur noch darum, wie wir uns fühlen, und nicht mehr darum, was wir leisten? Nicht alles ist programmierbar in einer Welt, die von Menschen bestimmt wird. Geben Sie Ihren Projektteams jedoch Tools an die Hand, die ihnen dabei helfen, Emotionen als Erfolgsfaktor zu verstehen und zu evaluieren. Dadurch werden negative Emotionen festgestellt, bevor sie zu Problemen in Projekten führen. Und das kann wiederum den ultimativen Boost für die Performance ihrer Projektmitarbeiter bedeuten.


Fazit: In einer immer mehr technologisierten Welt sind Emotionen als Grundlage menschlichen Zusammenlebens weiterhin gefragt. Zwar kann künstliche Intelligenz Denkprozesse teilweise bis ganz ersetzen. Doch die Gefühlswelt von Mitarbeitern, die einer der kritischsten Erfolgsfaktoren in Projekten sind, lässt sich bisher nicht replizieren. Nutzen Sie diese Chance und nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Mitarbeiter zu verstehen und die Kontrolle über den emotionalen Teil Ihrer Projekte zu behalten. Wie messen Sie den Projekt-Puls in Ihrem Unternehmen? Schreiben Sie uns und fordern Sie noch heute eine kostenfreie Live-Demo von Surwayne an!

Noch heute kostenlos testen

30 Tage. Keine Einschränkungen. Das volle Programm.
Jasmin Daneschumand

Vielen Dank!

Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!

Jasmin Daneschumandjasmin@surwayne.com

Hosted in Germany